Marburger Konzentrationstraining nach

D. Krowatschek

DER SCHRECK DES KINDERGARTENS!
HILFEUNSER KIND SCHAFFT UNS!
EIN SCHULVERSAGER. NUR WENN ER WILL, DANN KANN ER!

Die Liste ist unendlich lang: Unser Kind ist nicht steuerbar. Es kann keiner Beschäftigung nachgehen, keine davon richtig zu Ende führen. Es läuft herum, wenn die Lehrerin eine Geschichte erzählt und kaspert im Unterricht herum. Überall wo unser Kind ist, entsteht Unruhe und Chaos. Zur Ruhe kommt unser Kind nur vor dem Fernseher. Dort hält es stundenlang aus und kann ruhig sein.

Die dringend benötigte Hilfe für gerade diese Kinder gibt das Marburger Konzentrationstraining, 1994 von D. Krowatschek, Leiter des Schulpsychologischen Dienstes der Stadt Marburg veröffentlicht und seitdem erfolgreich an unruhigen und unkonzentrierten Kindern angewandt.

Es gibt ein MKT für drei verschiedene Altersklassen:

  • MKT für Kindergarten- und Schulkinder
  • MKT für Schulkinder
  • MKT für Jugendliche

Besonders profitieren von einem Konzentrationstraining die Kinder und Jugendliche,

  • die sich leicht ablenken lassen
  • die noch nicht selbstständig arbeiten können
  • die sich wenig zutrauen
  • die Anzeichen einer Aufmerksamkeitsstörung haben
  • die schlecht mit Fehler und Misserfolge umgehen könnnen
  • die schulmüde sind
  • die ein unstrukturiertes Arbeitsverhalten haben

Methoden des MKT

  • Verbesserung der Aufmerksamkeit mit Hilfe der Methode der verbalen Selbststrukturierung
  • Förderung des Textverständnisses, der Denkstrategien und der Merkfähigkeit
  • Durch ein Gruppensetting und besonders ausgewählten Spielen bieten sich zahlreiche Möglichkeiten zum sozialen Lernen und der Interaktion

Ziele des Marburger Konzentrationstrainings sind:

  • das Training der Selbststeuerung, um die Aufmerksamkeitssteuerung und die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern. Die Kinder lernen dabei über das sogenannte Laute Denken das Innere Sprechen
  • Die Kinder üben planvoll und systematisch vorzugehen. Ein reflektiver Arbeitsstil wird aufgebaut. Gleichzeitig wird dem impulsiven Handeln entgegengewirkt. Trödelnde Kinder trainieren ein Arbeitsschema ein, durch das sie zügiger vorgehen können.
  • Auch der richtige Umgang mit Fehlern wird im Training eingeübt. Ein Fehler ist keine Katastrophe, sondern kann verbessert werden.
  • Das Training erhöht die Leistungsmotivation und Anstrengungsbereitschaft der Kinder.
  • Regeln erkennen und einhalten können
  • Vertrauen entwickeln in die eigenen Fähigkeiten
  • Verbesserung der Eltern-Kind-Beziehung

Das MKT ist als Gruppentraining konzipiert, ist aber auch als Einzeltraining einsetzbar. Das Trainieren mit anderen Kinder nutzt dem Umstand, dass Kinder voneinander lernen; alle Strategien werden in der Gruppe eingeübt, und die Kinder dienen einander als Modell.

Die Elternarbeit findet begleitend zum Training des Kindes in Form von Elternabenden bzw. Elterngesprächen statt. Sie dienen der Information der Eltern, aber auch dem Austausch.

Ein Kurs umfasst 10 Treffen einmal pro Woche, je 75 Minuten und ein Elterngespräch. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Erkundigen Sie sich bei uns zwecks nächsten Kursbeginn!